DIE GESCHICTE

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die ersten Badegäste kamen, war Løkken eine relativ große Stadt. Es war größer als Blokhus mit großen Handelsbetrieben, einem Zollamt und vielem mehr. Wie erwähnt, ging der Schattenhandel zurück, während die Fischerei gegen Ende des Jahrhunderts florierte und auch viele Nicht-Einheimische in aus fischten. Løkken diente auch in den späten 1800er Jahren als Urlaubsort für die nahe gelegenen Seebäder Blokhus und Lønstrup.

Es ist nicht ganz bekannt, wann die ersten Badegäste und Touristen in Løkken erschien, aber in Jahr 1860 verkündete der Gastgeber Herr. Lund, dass ein Badewagen an den Strand gezogen worden war, und daher muß man davon ausgehen, dass sich zu diesem Zeitpunkt die ersten Badegäste eingefunden hatten. Das Jahr davor hatte H.C. Andersen die Stadt besucht, als er im Børglum Kloster lebte. Die ersten Sommergäste kamen um die Sonne, die frische Luft, die gesunden Seebäder und den Ort mit Idyll und Ruhe zu genießen. Erst in den 1880er Jahren wurde es alltäglich, im Meer zu Baden. Es wird gesagt, dass es eine gewisse Panik in der Schleife in den frühen 1880er Jahren passierte, als ein Kaufmann aus Rudkøbing, später justistråd - Bartholin Halvorsen - in die Stadt kam in der Absicht, ins Wasser zu gehen. Man dachte, dass der Mann verrückt war… Aber der Mann war krank und hatte schließlich den Rat eines Arztes bekommen, dass er an die Nordsee fahren sollte und sich im Wasser

aufhalten solle (er hatte Schwierigkeiten beim Laufen). Anschliessend sollte er sich mit dem Rücken gehen die Brandung stellen. Nach ein paar Wochen war er wieder gesund. Das war ein Wunder, und deswegen er Gefallen am Baden im Meer und an der Stadt Løkken. Die näschsten 40 Jahren verbrachte er seinen Urlaub dort.

Es war die reiche Bürgerschaft, die zunächst Ferien in Løkken machte. Diese Leute hatten genug Geld um überhaupt Ferien zu machen und damit einen Aufenthalt im Seebad zu bezahlen. Anfangs waren es fast ausschließlich Dänen aus den nordjütländischen Städten und einige Kopenhagener, die in Løkken ihren Urlaub verbrachten. Anfangs durfte man sich beim Gastgeber und Kundin privaten Unterkünften einmieten, aber 1895 eröffnete eine frühere Kaufmannsgesellschaft - Lebensmittel Asp Hof – das eigentliche Badehotel am Meer. Es war eine Gruppe von Leuten, die sich in einer Aktiengesellschaft zusammengefunden hatten, die für das Hotel ’Badehotellet Løkken” stand. Das Hotel liegt zentral am Stadtplatz.
 

Eine Beschreibung von Løkken gibt einen kleinen Eindruck davon, auf welche Umgebung die Badegäste trafen. Es gibt keine große Ähnlichkeit zu Goldschmidts Beschreibung 35 Jahre zuvor. Es war Axel Thomsen, der in der ’Illustrated Journald’ am 22. Juli 1900 schrieb: „. In keinem anderen Fischerdorf liegen nämlich die Fischerhütten nebeneinander in solch einem malerischen Chaos, jede einzelne nach Ruhe und Gewohnheit rufend.

Nur eine gewöhnliche Hauptstrasse mit einer Kirche, Schule, Arzthaus, Post, Apotheke und Supermarkt - verschlungene Pfade in Buchten und Kletterpflanzen zwischen

besonderen alten Häusern. Und all dies erhöht weiter den Drang nach Poesie, nach schimmernden Zeichen und der fesselnden Eigentümlichkeit, die jeden Fremden beim Ersten Besuch begrüßt.

In der Mitte der Stadt – auf dem Platz ’Torvet’ liegt das gemütliche Hotel am Meer mit seinem schattigen Garten – das einzige in Løkken. Zwei Geminuten weg steht man an einem kleinen Glaspavillon und Leselounge auf der Spitze der Dünen, die die niedrig gelegene Stadt gegenüber dem tosenden Meer abschirmen. Und hier ist die zweite Besonderheit des Ortes zu sehen: die freie, weite Aussicht über die Stadt bis in alle Winkel und - unten - ein Ufer so weiß und breit mit Frische Rauschen, Meeresbrise und der Gischt- mit Badewagen und Strandkörben, Urlauber die glücklich sind, und cirka hundert rote, blaue, gelbe und grüne Fischerbuchten, die in der Sonne aus dem silberweißen Sand glitzern. Da lernt man Løkkens nicht nur Besonderheit, sondern auch Schönheit zu schätzen.

Was die Badegäste anzog, war daher neben dem gemütlichen Strandhotel auch der ideale Badestrand und teilweise das malerische Fischerdorf. Im Jahr 1905 wurden mehr als 160 Schwimmer in der Stadt registriert, und nach und nach waren es nicht nur die Dänen, die nach Løkken kamen. Es kamen auch Ausländer.